Sein Name zergeht auf der Zunge wie Carpaccio: Abarth Cinquecentonovantacinque cinquantesimo Anniversario.

Mit dem Abarth 595 50 Anniversario und 180 PS feiert die Fiat-Tochter das 50. Jubiläum des originalen Abarth 595 von 1963.
Zum Retrokleid sind Worte überflüssig: einfach geniessen. Es gibt halt Dinge, die nur Italiener stylen können. Im Guten wie im Bösen: Der hübsche Tacho ist nur schwer ablesbar. Die coolen Sitze sind optisch eine Augenweide.
Der Kraftzwerg röhrt schon beim Starten des Motors lustvoll los. Der Turbo sticht nach seinem kleinen Turboloch wie der Skorpion im Abarth-Logo und geht im „Sport“-Modus ab wie mit Tabasco gefüttert – während per Schaltpaddel die Gänge durchknallen.
Keine Gnade kennt das Fahrwerk: Ist es zu hart, bist Du zu weich! Temposchwellen überhüpft die Knallerbse wie ein Medizinball. Dafür nimmt sie Kurven lässig wie Berlusconi seine Sexskandale.
Links, recht, links: Hier ist der Kraftfloh im Element. Deutsche Autobahn? Lieber nicht: Mit 225 km/h die BMWs scheuchen garantiert in der nervösen Kanonenkugel neben feuchten Händen einen Gehörschäden.
Das Urteil: Der stylische Kugelblitz macht Laune, verlangt aber arge Kompromisse im Alltag. Ein Liebhaberteil zum entsprechend hohen Preis von fast 43 000 Franken.

Trotzdem ist Eile geboten: Bereits sind fast alle der weltweit 299 Stück vergeben.

Quelle: Text & Bilder Blick.ch