Der Winter steht vor der Tür und mit ihm die Zeit der verschneiten und vereisten Fahrzeuge.

Wer für sein Fahrzeug keine Garage oder keinen Unterstand hat oder wessen Auto nicht mit einer Standheizung ausgerüstet ist, hat da auch schon erlebt: Das vor dem Haus stehende Auto ist mit Schnee überhäuft und die Scheiben sind mit einer dicken Eisschicht bedeckt.
Einfach den Motor anstellen, kurz warten und dann losfahren in der Hoffnung, die Fahrzeugheizung werde das Problem schon lösen kann teuer – ja sehr teuer zu stehen kommen.

Klare Sicht ist Pflicht!

Das Gesetzt scheibt vor, dass Fahrzeuge nur in einem betriebssicheren und vorschriftsgemässen Zustand verkehren dürfen. Autos müssen so beschaffen und unterhalten sein, dass die Verkehrsregeln gefolgt werden können und dass Lenker, Mitfahrende und andere Straßenbenützer nicht gefährdet werden. Die Scheiben und die Rückspiegel müssen sauber gehalten werden und müssen eine klare, verzerrungsfreie Durchsicht gestatten.

Wer sich nicht daran hält und mit vereisen Scheiben herumfährt, riskiert nicht nur eine Busse, sondern auch einen Führerausweisentzug!

Das Bundesgericht geht von einer mindestens mittelschweren Widerhandlung gegen das Straßenverkehrsgesetz aus, wenn ein Lenker auf Augenhöhe nur gerade ein Guckloch auf der Windschutzscheibe freimacht oder mit schneebedeckten oder vereisten Seitenscheiben unterwegs ist.

In solchen Fällen ist nicht nur eine Busse von mehrerern hundert Franken, sondern auch ein mindestens einmonatiger Ausweisentzug fällig!

Sein Billet für mindestens drei Monate los ist ein Autofahrer der noch nicht einmal ein Guckloch freikratzt und mit vereisten Scheiben unterwegs ist.

Kürzlich hat das Bundesgericht (1C_6/2105) einem Lenker, der schon früher mehrfach krass gegen die Verkehrsvorschriften verstoßen hatte, den Führerausweis aufgrund einer Blindfahrt sogar für IMMER entzogen. Die Windschutzscheibe seines Fahrzeuges war komplett vereist und nicht gereinigt, sodass keine Sicht auf die Fahrbahn bestand; auch die Seitenscheiben waren erheblich vereist.