Die seit 1980 produzierte Baureihe wird erstmals um ein Luxusmodell erweitert, das die bewährte Funktionalität mit Coolness kombiniert. Dass die bekannte Sängerin Ava Max an der Seite des Fiat Panda Trussardi im neuen Werbeclip auftritt, ist kein Zufall, denn der neue Fiat Panda Trussardi vereint die Welt der Mode und der Automobilität. Bis heute wurden mehr als 7,5 Millionen Fiat Panda gebaut und ist europaweit seit 2003 Spitzenreiter im Segment. In der Schweiz ist der Fiat Panda Trussardi als 4×4 Version seit dem 17.09.2019 und zu einem Preis von 22‘490.- CHF bestellbar.

Der Fiat Panda betritt die Welt der Mode denn beim neuen Fiat Panda Trussardi kooperieren zwei Ikonen italienischer Handwerkskunst. Zum ersten Mal überhaupt entstand ein Modell dieser Baureihe in Zusammenarbeit mit einem Modelabel. Zusätzlich zur Funktionalität, mit der sich der Fiat Panda die Herzen des Publikums europaweit erobert hat, trägt das vielseitige Fahrzeug nun auch den urbanen Stil von Trussardi.

„Der Fiat Panda ist seit 39 Jahren ein Erfolg, in Italien seit sechs Jahren sogar die Nummer 1 und seit 2003 europaweit der meistverkaufte City-Car. Insgesamt haben wir inzwischen mehr als 7,5 Millionen Stück produziert, rund fünf Millionen davon sind noch immer auf der Strasse”, sagt Olivier François, Markenchef von Fiat. „Der Fiat Panda hat darüber zahlreiche Meilensteine gesetzt. Er war der erste City-Car mit Vierradantrieb, der erste City-Car mit Automatikgetriebe, der erste urbane SUV und hat überdies am Mount Everest einen Höhenrekord erreicht. Jetzt präsentieren wir die erste Luxusversion des Fiat Panda – den Fiat Panda Trussardi.”

Tomaso Trussardi, CEO Trussardi, ergänzt: „Trussardi war die erste italienische Marke, die Mode einem breiten Publikum nähergebracht hat, unter anderem mit Modeschauen auf öffentlichen Plätzen. Wir haben immer Produkte mit einem einzigartigen Design kreiert, die Vision unserer Marke ist offen und facettenreich. Jetzt trägt der Fiat Panda den Stil von Trussardi, er wird zum modernen und funktionellen Fahrzeug mit grosser Aufmerksamkeit für Details. Ich bin stolz auf die Zusammenarbeit mit Fiat und danke dem gesamten Team für seinen Glauben an unser gemeinsames Projekt.”

Trussardi hat seine Wurzeln in der Fertigung von Lederwaren und Handschuhen und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer Lifestyle-Marke. Trussardi war das erste Unternehmen, das Shows mit Konfektionsmode, sogenannter Prêt-à-Porter-Mode, vor grossem Publikum veranstaltete. Damit erreichte Trussardi genau die Menschen, die auch Fahrzeuge von Fiat im Alltag verwenden. Der neue Fiat Panda Trussardi ist für den alltäglichen Gebrauch konstruiert, perfekt für alle erdenklichen Anforderungen und Situationen. Er ist das ideale Auto für Kunden, die einen exklusiven City-Car suchen, der die Mobilitätsanforderungen moderner Familien erfüllt.

Der neue Fiat Panda Trussardi wird mit einem modernen Benzinmotor betrieben. Der Zweizylinder TwinAir (63 kW/85 PS) kann mit Vorderrad- oder Vierradantrieb kombiniert werden.

Der Fiat Panda beschreitet neue Wege

Der neue Fiat Panda Trussardi basiert auf der Karosserievariante Cross, die eine perfekte Kombination aus Offroad-Robustheit, urbanem Stil und dem geringen Platzbedarf eines City-Cars verkörpert. Mit der neuen Modellversion knüpft die seit 1980 gebaute Baureihe an die grossen Erfolge der Vergangenheit an. Die erste 4×4-Variante des Fiat Panda kam 1983 auf den Markt, als erster City-Car, mit dem man buchstäblich überall hinfahren konnte. Der erste Fiat Panda 4×4 war als Modell nur eine von einer ganzen Reihe Premieren, mit denen die Baureihe immer wieder für Aufsehen sorgte. Der neue Fiat Panda Trussardi setzt mit seinem coolen Look die Reihe von facettenreichen Sondermodellen fort, in die beispielsweise auch der mit dem Schwerpunkt Konnektivität konfigurierte Fiat Panda Waze fällt.

Die Variante Fiat Panda Cross hat massgeblich zum europaweiten Erfolg der Baureihe beigetragen. Rund 40 Prozent aller gebauten Fiat Panda Cross werden ausserhalb von Italien verkauft. Im ersten Halbjahr 2019 sind die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch einmal um 15 Prozent gestiegen. Zusammen mit dem Fiat 500 ist der Fiat Panda seit 2003 in Europa meistverkauftes Auto aus dem Segment. Seit 40 Jahren gehört der Fiat Panda zu den Top-3 im Segment, 2019 beträgt sein Marktanteil bis dato 14,8 Prozent. Doch der Fiat Panda ist nicht nur Bestseller, er weist auch die höchste Steigerungsrate auf: ein Plus von 1,8 Prozent im Vergleich zu 2018. Seit 1983 wurden mehr als 7,5 Millionen Fiat Panda verkauft.

Karosserielack in matter Ausführung, Logos von Trussardi

Design und Ausstattung des Fiat Panda Trussardi sind ein Ergebnis der Kooperation zwischen dem Centro Stile Fiat und den Designern von Trussardi. Die Karosseriefarbe Caffé Italiano Braun ist in Metallic-Ausführung und erstmalig auch matt verfügbar. Alternativen sind die Farbtöne Gelato Weiss, Cinema Schwarz und Colosseo Grau. Das unverwechselbare Windhund-Logo von Trussardi ziert die hinterste Seitenscheibe und die Nabenkappen der Leitmetallräder, der Schriftzug Trussardi findet sich auf den Rammschutzleisten der hinteren Türen. In Schwarz gehalten sind unter anderem die 15-Zoll-Leichtmetallräder, die Radlaufverkleidungen, der Motorunterfahrschutz, der hintere Stossfänger, die Abdeckkappen der Aussenspiegel und die Dachreling.

Die Sitze sind mit einer Kombination aus elegantem braunem Stoff mit Webstruktur – verziert wiederum mit dem Windhund-Logo – und schwarzem Techno-Leder bezogen. Braune Ziernähte sorgen wie bei einem eleganten Kleid für Kontraste. Die Verkleidung der Armaturentafel nimmt die Karosseriefarbe auf. Der Schriftzug Trussardi ist als Zierelement auf den Gurten und den Fussmatten zu sehen. Der Windhund-Kopf von Trussardi übernimmt vom Fiat Logo den Platz in der Mitte des Lenkrads.

Zusätzlich zum Stil bringt der Fiat Panda Trussardi ein umfangreiches Paket moderner Technologie mit:

Serienmässig ist unter anderem das Infotainmentsystem Uconnect Mobile an Bord, das über die Applikation Uconnect die drahtlose Integration von Andriod- und iOS-basierten Smartphones ermöglicht. Die Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug erfolgt dabei über Bluetooth. Auf diese Weise lassen sich Infotainmentfunktionen steuern, Radiosender auswählen, persönliche Playlists abrufen, die Lautstärke regeln, Telefonanrufe annehmen oder Textnachrichten verwalten. Das System beherrscht ausserdem Spracherkennung, externe Daten- oder Musikspeicher (MP3) können per USB-Anschluss integriert werden. Wenn aktiviert, erinnert der „Object Reminder” daran, beim Verlassen des Fahrzeugs nichts im Innenraum zurückzulassen. Uconnect bietet zusätzlich die Funktionen „Find myCar” und „myCar”. Erstere erleichtert das Auffinden des geparkten Fiat Panda Trussardi, indem der Standort auf dem Smartphone gespeichert wird. „myCar” informiert über anstehende Service- und Inspektionsarbeiten und baut bei Bedarf den Zugang zur Online-Bedienungsanleitung auf.

Darüber hinaus steht für den Fiat Panda Trussardi der City-Notbremsassistent zur Verfügung. Das System erkennt andere Verkehrsteilnehmer oder Hindernisse vor dem Fahrzeug und leitet in einem Geschwindigkeitsbereich zwischen 5 km/h und 30 km/h automatisch eine Notbremsung ein, um eine drohende Kollision zu verhindern, sollte der Fahrer selbst nicht oder falsch reagieren. Die Baureihe Fiat Panda war übrigens das erste Fahrzeug im Segment mit City-Notbremsassistent.