Exakt 63 Jahre sind seit dem 4. Juli 1957 vergangen. An diesem Tag präsentierte Fiat ein Automobil, das zu einem der beliebtesten Modelle überhaupt werden sollte: der Fiat 500. Der legendäre „Cinquino“ gab in den 1950er Jahren den Italienern Mobilität und Freiheit, wurde geliebt und etablierte sich weltweit als Botschafter des „Made in Italy“. Eine besondere Ehre: 2017 wurde ein Exemplar des historischen Fiat 500 in die ständige Sammlung des berühmten Museum of Modern Art (MoMA) in New York aufgenommen. Mit der 2007 präsentierten zweiten Modellgeneration wurde der Fiat 500 zu einer Mode- und Stilikone, die erneut von Italien aus die Welt eroberte. Und im Jahr 2020 schickt sich der neue, rein elektrisch angetriebene Fiat 500 an, die urbane Mobilität im Namen der Nachhaltigkeit dank einer geballten Ladung Innovation und Technologie zu revolutionieren.

„Virtual Casa 500“ – ein virtuelles Museum zum Geburtstag einer Ikone

Am 4. Juli 2020 macht Fiat seiner Ikone ein besonderes Geschenk zum 63. Geburtstag. Im ehemaligen Werk im Turiner Stadtteil Lingotto, wo einst der Fiat 500 gebaut wurde, eröffnet das „Virtual Casa 500“. Dieses Online-Museum erzählt von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Fiat 500. Fans des „Cinquecento“ können die Dauerausstellung vom Smartphone, Computer oder Tablet aus hier besuchen. Die virtuelle Tour führt von den 1950er Jahren bis in die heutige Zeit und erzählt eine Geschichte, die auch die Geschichte einer ganzen Generation ist.

Das virtuelle Museum gibt eine Vorschau auf das reale „Casa 500“, das im Frühjahr 2021 im vierten Stock des Kunstmuseums Pinacoteca Agnelli in Lingotto eröffnen wird. Denn um eine Veränderung zu bewirken, muss man die eigene Herkunft kennen. Das Geburtshaus des historischen Fiat 500 ist das längst komplett renovierte Turiner Werk Mirafiori, bevor die Produktion ins benachbarte Werk Lingotto mit der legendären Teststrecke auf dem Dach umzog. Es könnte deshalb kaum einen besseren Ort als die Pinacoteca in Lingotto geben – deren wichtigster Partner ebenfalls Fiat ist –, um den Geburtstag des Fiat 500 zu feiern. Die Verbindung der Marke Fiat mit der Pinacoteca Agnelli beruht auf gemeinsamer Geschichte und Werten. Beide haben der Stadt Turin Prestige und internationale Sichtbarkeit gebracht und sind gleichzeitig zu Botschaftern Italiens in der Welt geworden.

Im „Virtual Casa 500“ ist alles nur einen Maus-Klick entfernt: Elf Themenbereiche nehmen den Besucher mit auf eine Reise durch die weite Welt des Fiat 500, die Erinnerungen, Träume und Emotionen weckt. Eine Reise, die 1957 in Turin begann und in die Welt führte. Sie beginnt mit dem Bereich „Vermächtnis“, der dem industriellen und kulturellen Erbe des Fiat 500 gewidmet ist und der die zeitlose Geschichte dieser Pop-Ikone erzählt. Die drei Baureihen des Fiat 500 interpretierten die Bedürfnisse dreier Generationen: der demokratische Fiat 500 von 1957, der individualistische Fiat 500 von 2007 und der sozialverantwortliche Fiat 500 von 2020.

Beispielhaft für den Einfallsreichtum talentierter Visionäre stehen Objekte italienischen Designs, die im Bereich „Made in Italy“ zu sehen sind. Sie haben wie der Fiat 500 die Regeln des Designs neu definiert und die allgemeine Wahrnehmung verändert. In der Abteilung „Tagebuch einer Ikone“, die der Entwicklung des Fiat 500 zu einem internationalen Star gewidmet ist, können Besucher Interviews, Werbespots, Veranstaltungen und Auszeichnungen wie in einem Tagebuch multimedial nachverfolgen. Dieser Bereich wird ergänzt durch eine Sammlung von Skizzen und Bildern, die von der Entwicklung des Designs und dem kreativen Abenteuer erzählt, das die drei Generationen des Fiat 500 ins Leben gerufen haben.

Der nächste Bereich ist dem neuen Fiat 500 gewidmet. Er ist der Star, die Ikone, die für „Dolce Vita“ steht, die die Besucher dank dreidimensionaler Effekte in allen Einzelheiten erleben können. Der charismatische Citycar zeigt sich den Besuchern elektrisch und emotional aufgeladen, ganz im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit. In der Abteilung „New 500 One-Offs“ werden drei exklusive Interpretationen des neuen Fiat 500 präsentiert, zeitlose Meisterwerke der Handwerkskunst von Armani, Bvlgari und Kartell. Zum Schluss lädt eine „Lounge Area“ dazu ein, eine Pause einzulegen und unter einer Deckeninstallation zu entspannen, die an einen leuchtenden Himmel erinnert. Denn der neue Fiat 500 möchte dazu beitragen, den Himmel über allen Städten klarer und heiterer zu machen.

Neuer Fiat 500 “la Prima“ als Cabrio ab sofort bestellbar

Pünktlich zum Geburtstag des historischen Fiat 500 kann der neue, rein elektrisch angetriebene Fiat 500 “la Prima“ als Cabrio bestellt werden. Dieses Modell debütierte vor genau vier Monaten in Mailand. Am 8. Juni 2020 wurde auch die Limousinen-Version des Fiat 500 “la Prima“ vorgestellt.

Interessenten, die bereits den Fiat 500 “la Prima“ online vorreserviert hatten, werden von den Händlern kontaktiert, um die Reservierung in die tatsächliche Bestellung umzuwandeln. Die Kunden dieser ersten Pre-Booking Phase profitieren von einer gratis Easy Wallbox, den gratis Wunschfarben Ocean Green, Mineral Grey oder Celestial Blue.

Das neue Fiat 500 “la Prima“ Cabrio im Detail

Der neue Fiat 500 “la Prima“ ist das erste lokal emissionsfreie viersitzige Cabrio – offen, elektrisch, geräuschlos. Als typischer Fiat 500 kann auch die neue Generation gar nicht anders, als Stil und Liebe zum Detail zu verkörpern. Beispiele dafür sind das Monogramm mit dem Fiat Logo am Verdeck, die Voll-LED-Scheinwerfer “Infinity“, Sitzbezüge aus Eco-Leder mit Fiat-Monogramm, 17-Zoll-Leichtmetallräder in Diamantoptik sowie Chromeinsätze an den Fenstern und seitlichen Schutzleisten. Zur Wahl stehen vier exklusive Lackierungen, die von der Natur inspiriert sind: Ocean Grün (Perleffekt) erinnert an das Meer, Mineral Grau (Metallic) steht für die Erde, Onyx Schwarz für Edelsteine und der Dreischicht-Lack Celestial Blau symbolisiert den Himmel. Zur Serienausstattung gehört ausserdem eine Vorrichtung, die Schnellladen mit bis zu 85 kW ermöglicht.

Der neue Fiat 500 “la Prima“ bietet fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme. Zur Serienausstattung gehören unter anderem:

  • Intelligente, adaptive Geschwindigkeitsregelung (iACC)
  • Intelligenter Spurhalteassistent
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Autonomer Notbremsassistent mit Fussgänger- und Radfahrer-Erkennung
  • Hochauflösende Rückfahrkamera mit dynamischen Gitterlinien
  • Lichtsensor und Lichtassistent
  • Automatische Notruf-Funktion
  • Elektrische Feststellbremse

Mit diesen und weiteren Systemen bring der neue Fiat 500 “la Prima“ Autonomes Fahren auf Level 2 ins Segment der Citycars.

Der neue Fiat 500 hat das zukunftsweisende Infotainmentsystem Uconnect 5 an Bord. Es wird gesteuert über ein zentrales Kombiinstrument mit 7-Zoll-Farbdisplay (17,8 Zentimeter) sowie einen hochauflösenden Touchscreen mit einer Bildschirmdiagonale von 10,25 Zoll (26 Zentimeter) im Format 16:9, der perfekt in die Armaturentafel integriert ist. Verfügbar sind Navigationssystem und Empfang digitaler Radiosender (DAB+). Darüber hinaus gestattet Uconnect 5 die komfortable Integration von Smartphones und ist kompatibel mit Apple Car Play und Android Auto.

Uconnect stellt ausserdem über das Uconnect Box-Modul den Zugang zu Internet-basierten Dienstleistungen von Uconnect Services bereit, von denen einige im neuen Fiat 500 “la Prima“ Cabrio Premiere feiern. Zu ihnen zählen unter anderem die „Over-the-Air-Aktualisierung“ von Karten des Navigationssystems sowie Sprachsteuerung mit der Technologie von Amazon Alexa.

Innovative Applikationen für ein neues Rundumerlebnis

In der Strategie von Fiat ist das Auto der Zukunft nicht nur ein elektrischer Citycar, sondern ausserdem technologisch innovativ und perfekt vernetzt. Um dies zu verwirklichen, hat Fiat ein ganzes Ökosystem von Smartphone-Applikationen aufgebaut, die das Leben mit dem neuen Fiat 500 zu einem Rundumerlebnis machen. Die Ingenieure von Fiat haben unter anderem Lösungen entwickelt zum Aufladen zu Hause, zum Aufladen an öffentlichen Ladesäulen sowie zum Remote-Management bestimmter Fahrzeugfunktionen.

Die neue Fiat-App

Die Fiat-App ist der untrennbare Begleiter des neuen Fiat 500. Die Smartphone-Applikation, in Kürze als Demoversion in den Online-Shops von Apple und Google verfügbar, ermöglicht die Steuerung bestimmter Fahrzeugfunktionen aus der Entfernung. So lässt sich online beispielsweise der Ladestatus überprüfen, die Türen öffnen und schliessen sowie die Beleuchtung und die Klimaanlage aktivieren. Die App ermöglicht ausserdem das Auffinden der nächstgelegenen öffentlichen Ladestation sowie die Verwaltung von Wartungsterminen. Im Bedarfsfall stellt das Bordsystem einen Kontakt zu einem Callcenter her, um Hilfe anzufordern. Mit der Funktion „My Navigation“ lassen sich Reiseroute am Computer planen und online an den Fiat 500 senden. Verbunden mit der Fiat App sind die Applikationen „My easyCharge“ und „My easyWallbox“.

Die Applikation „My easyCharge”

Die Applikation „My easyCharge“ verwaltet das Aufladen an rund 150.000 öffentlichen Ladesäulen in Europa. Basis dazu ist die Partnerschaft von Fiat mit Digital Charging Solutions (DCS), dem grössten Anbieter öffentlicher Ladestationen in der Europäischen Union. Mit „My easyCharge“ lässt sich die nächstgelegene Ladesäule finden, die Verfügbarkeit prüfen sowie der Ladevorgang starten und die Bezahlung tätigen.

Die Applikation „My easyWallbox”

„My easyWallbox“ ist eine Applikation, die für das Remote-Management des Ladevorgangs zu Hause entwickelt wurde. Anstatt den Fiat 500 an eine normale Steckdose anzuschliessen, ermöglicht die Wallbox ein schnelleres Aufladen, sowie die Nutzung von Zeitfenstern, in denen der Strom weniger kostet. Bei der Entwicklung der Wallbox arbeitete das e-Mobility-Team von FCA mit zwei der führenden Energieversorgungsunternehmen Europas zusammen, mit ENGIE und ENEL X. In der Schweiz kommt die easyWallbox von ENGIE EPS zum Einsatz. Diese bietet eine bequeme und effektive Lösung für das Laden zu Hause. So lässt sich der Timer beispielsweise so einstellen, dass der Ladevorgang um Mitternacht beginnt, wenn die Strompreise niedrig sind, und um 5:00 Uhr stoppt, wenn dieses Zeitfenster endet. Darüber ermöglicht die App, den Stromverbrauch zu verfolgen und so die Kosten schnell und einfach kontrollieren.